Tipps & Tricks

Hier finden Sie wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Mehl & Backen. Gerne teilen wir mit Ihnen unser Fachwissen. Haben auch Sie Tipps & Tricks, die Sie mit uns teilen möchten? Dann schicken Sie uns eine Nachricht per E-Mail an info@strickermuehle.ch –  wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Knuspriger Tipp

Vor dem Backvorgang die Teiglinge mit etwas Wasser besprühen, dadurch glänzt die Oberfläche und das Produkt wird knuspriger. Dieses Ergebnis wird auch durch das Bestreichen mit einem Eigelb erzielt.

Wasser im Ofen

Ein feuerfestes Gefäss mit heissem Wasser mit in den Ofen stellen. Das Brot geht so besser auf.

Frischekur fürs Brot

Die Kruste von 2-3 Tage altem Brot ist weich und ledrig, die Krume trocken?

Mit diesem kleinen Trick wird jedes Brot wieder frisch und knusprig: Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, Brot für 1 Sekunde unter das fliessende Wasser halten und sofort in den Ofen geben. 8-12 Minuten im Ofen backen, bis die Kruste knusprig ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, fertig ist das aufgefrischte Brot!

Roggenmehl

Bei Roggenmehl-Produkten wird nur wenig Back-Volumen erzielt. Unter Beigabe von Backhilfsmitteln, wie beispielsweise unserem Back-Star, kann Abhilfe geschaffen werden!

Tipp

Durch Beigabe von Roggenmehl kann mehr Wasser verwendet werden. Dadurch bleibt das Endprodukt länger frisch!

"Teig aufziehen"

In der Bäckersprache wird ein Teig aufgezogen, das heisst dieser wird vorsichtig mehrmals gefaltet. Dies ganz besonders bei sehr weichen Teigen, um mehr Stabilität in den Teig zu bekommen.

Raumtemperatur

Teig-Bearbeitung und Teig-Ruhephasen: Die Raumtemperatur (RT) im Sommer ist nicht gleich wie eine Raumtemperatur (RT) im Winter, deshalb variieren die Zeitangaben der Ruhephasen / Bearbeitung. Die Zeitangaben verkürzen sich bei höherer RT (Sommer) und verlängern sich bei tieferer RT (Winter).

Ruhephase: Hohe RT (> 25 °C)
ganzer Teig (*): eher 1 Stunde
geformte Teiglinge: eher 20 Minuten

Ruhephase: Tiefe RT (< 20 °C)
ganzer Teig (*):  eher 2 Stunden
geformte Teiglinge: eher 40 Minuten 

*) Anstatt auf RT und Zeit zu schauen, darauf achten, wie stark der Teig aufgegangen ist. Wenn er die doppelte Grösse erreicht hat, ist die erste Ruhephase vollendet.

Haltbarkeit von Mehl

Mehl, Getreidekörner und alle unsere Speiseprodukte können auch im Tiefkühler aufbewahrt werden!

Sauerteig

Unter Zugabe von ca. 4% Weizensauer getrocknet zum Mehlgewicht, erhalten Sie ein Sauerteig-Gebäck!

⇒ Hier eine Kundenstimme mit Sauerteig-Backerfolg

Dunkles Brot

Dunkles Brot sowie Brot auf Basis eines Sauerteiges bleiben nicht nur länger frisch, sondern sind auch bekömmlicher und gesünder!

Trockenhefe oder frische Hefe?

Frische Hefe hält sich im Kühlschrank max. 12 Tage. Trockenhefe braucht keine Kühlung und hält länger. Trockenhefe funktioniert bei Teigtemperaturen von 26 bis 29 Grad, frische Hefe bei etwas 32 Grad. Wichtig, wenn der Teig im warmen Ofen gehen sollte. Zu warm darf es hier also nicht werden.

Trockenhefe ist krümelig und streufähig, dadurch leichter dosierbar als frische Hefe und kann einfacher mit Mehl vermischt werden. Trockenhefe kann aber auch wie frische Hefe verwendet werden. Dazu Trockenhefe mit lauwarmer Flüssigkeit und etwas Zucker verrühren und ein paar Minuten stehen lassen. Richtig, wenn sich Bläschen bilden.

Umrechnungstabelle von Trockenhefe zu frischer Hefe

Hier finden Sie eine nützliche Übersicht zur Umrechnung!

Faustregel beim Brotbacken ohne Rezeptvorgabe

Hefe bei 500 g Mehl: 1 Päckchen Trockenhefe (7 g) oder ½ Würfel frische Hefe (21 g).

Oder möchten Sie Ihren Backerfolg mit uns teilen? Sie können Ihr Gebäck auf unserer Seite Kundenstimmen selber hochladen und publizieren!

Warenkorb
0